Home » Allgemein

Archiv der Kategorie: Allgemein

Wiederaufnahme des Sportbetriebs in mehreren Schritten

Klassisches waffenloses Aikido ist sehr Körper- und Kontaktbetont und damit natürlich in der aktuellen Situation nicht möglich. Da Aikido aus den Kampfkünsten der Samurai entwickelt wurde, existieren auch heute noch Trainingsformen mit den traditionellen Waffen, also dem Samuraischwert oder auch dem Kampfstab. Der Vorteil ist, dass man hierbei alleine oder in der Gruppe mit entsprechend großem Abstand seine Bewegungen trainieren kann.

Im erstemn Schritt haben wir noch mit Beschränkung auf 5 Personen trainieren müssen. In der letzten Woche wurde uns der Kunstrasenplatz Calw Wimberg mit 4000 m² zur Verfügung gestellt, sodass auch ein Training mit mehr als 5 Personen bei Einhaltung der aktuellen Landesverordnung zur Corona Krise möglich ist.

 

Corona Lockdown

Auch wir haben aufgrund der Corona-Krise den Trainingsbetrieb seit 16.3.2020 bis auf Weiteres eingestellt. Wir wünschen Euch alles Gute und hoffen Euch bald wider zu sehen.

Artikel im Schwarzwälder Boten

Am 10. Januar hatten wir spontan Besuch eines Redakteurs des Schwarzwälder Boten. Hier der Link zum Download des Artikels (Achtung 8 MB): 2020 ACC SchwaBo

 

Weihnachtsferien 2019/20

Heute am 20.12.2019 ist das letzte Training wie gewohnt für Kinder ab 18 Uhr und im Anschluss die Erwachsenen. Das nächste Training findet am 10. Januar 2020 statt. Wir wüschen allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahrzehnt.

Kyu-Prüfung Erwachsene

Am Mittwoch den 18.12.2019 fand in Böblingen eine Kyu-Prüfung für Erwachsene statt. Prüfer Gaby Zöllner Glutsch (3.Dan), Hans-Georg Schröder (3.Dan) beide SV Böblingen sowie Andreas Bartel (2.Dan) VfL Sindelfingen haben sich knappe 3 Stunden zeigen lassen, was die Schüler gelernt haben. Alle Prüflinge bedanken sich bei den fleißigen Ukes (Angreifern). Wir gratulieren Rene zum bestandenen 3. Kyu und Mark und Dominik (VfL Sindelfingen) zum bestandenen 1. Kyu. Lasse konnte aufgrund einer Schulveranstaltung nicht teilnehmen, er durfte seine Prüfung bereits am 9.12. ablegen. Auch ihm gratulieren wir herzlich zum 3. Kyu Grad.

 

Bundesjugendlehrgang mit Karl Köppel (8. Dan DAB)

Am Wochenende vom 1. bis 3. November 2019 fand der jährliche Bundesjugendlehrgang im Aikido statt – dieses Jahr ganz in der Nähe in Stuttgart. Natürlich waren auch Mitglieder des Aikido Club Calw dabei! Lehrer war der erfahrene Aikido-Trainer Karl Köppel (8. Dan im Aikido). Der Lehrgang hatte das Thema „Selbstsicher und Selbstbehauptung mit wenig Krafteinsatz“. Zunächst wurde in vielen Übungen dieses Thema spielerisch erforscht, um dann die Grundlagen in den Aikido-Techniken dazu zu vertiefen. Am nächsten Tag wurde das Erlernte auf viele Angriffssituationen angewendet, z. B. Verteidigung gegen Faust- und Fußstöße oder gegen Angriffe mit Waffen. Am letzten Tag folgten ungewöhnlichere Techniken, wie z. B. die Verteidigung gegen Angriffe mit Nunchakus – das sind zwei kurze Stäbe, die mit einer Kette verbunden sind. Auch neben der Matte diskutierten die Teilnehmer das Thema, u. a. in Form einer Powerpoint-Karaoke.

Wer Lust hat Aikido auch einmal auszuprobieren und die Idee dahinter kennenzulernen, der ist herzlich eingeladen zum Training zu kommen und einfach mitzumachen. Es braucht nicht viel: ein interessierter Kopf, bequeme Kleidung und schon kann es losgehen. Man kann es langsam angehen, man kann sich aber auch auspowern, für jeden so, wie er oder sie es braucht.

 

Shishiya Sensei (7. Dan aus Tokio)

Im Oktober war japanische Aikido-Meister Shishiya Sensei (7. Dan aus Tokio) wieder in Deutschland zu Gast, dieses Jahr fand der internationale Lehrgang in Hamburg statt. Dazu reiste eine Delegation des Aikido Club Calw in den Norden. Neben dem Üben von Aikido-Techniken erläuterte Shishiya Sensei auch die Bedeutung des Aikido für die Selbstverteidigung und auch das tägliche Leben, z. B. wie sich Konflikte im Vorfeld vermeiden lassen und wie ein harmonisches Miteinander aussehen kann.

Wer Lust hat Aikido auch einmal auszuprobieren und die Idee dahinter kennenzulernen, der ist herzlich eingeladen zum Training zu kommen und einfach mitzumachen. Es braucht nicht viel: ein interessierter Kopf, bequeme Kleidung und schon kann es losgehen. Man kann es langsam angehen, man kann sich aber auch auspowern, für jeden so, wie er oder sie es braucht. Trainiert wird immer freitags in der Turnhalle auf dem Wimberg.

 

Bajuwarencamp 2019

Nachdem wir im letzten Jahr in den Sommerferien am Samuraicamp an der Ostsee teilgenommen haben, haben wir uns auch in diesem Jahr wieder sehnsüchtig auf den Beginn der Ferien einen Wochenlehrgang mit unserer Jugendgruppe gefreut. Das Samuraicamp kam zwar dieses Jahr aufgrund der Ferientermine nicht in Frage, aber da ist ja alternativ das Bajuwarencamp, welches u.a. genau aus dem Grund der versetzten Ferien vor ca. 7 Jahren ins Leben gerufen wurde. Neben der geringeren Anfahrt gab es einen weiteren Vorteil, einige Teilnehmer waren uns von Wochenend-lehrgängen im Süden bereits bekannt. So machten sich Lotta, Lasse, Eduard, Juri und Mark am 3.8. auf den Weg in die Chiemgauer Alpen nach Inzell – gespannt, was sie dort erwarten würde.

Die knapp 5 stündige Anreise war aufgrund der vielen Urlaubsreisenden auf der A8 etwas zäh aber dennoch kamen wir diesmal pünktlich gegen 15 Uhr an und haben direkt einen dicken Regeschauer mitgebracht – na das fängt ja gut an. Umso mehr haben wir uns über die Unterbringung in den robusten Hütten mit eigenem Bad für je 12 Personen gefreut. Nachdem jeder sein Bett gefunden hatte wurde uns das Gelände des Sportcamps des Bayrischen Landes Sport Verbands vorgestellt. Es standen neben der Turnhalle mit unseren zwei Trainingsräumen eine Tischtennishalle mit 6 Profiplatten, ein 25 m Schwimmbecken im Freien, einen Slacklineparcours, Kletterwand, Bolz- und Basketballplätze und noch einiges mehr zur Verfügung.

Nach dem Abendessen ging es auch schon zum ersten Training, Mattenaufbau und Kennenlernen standen im Vordergrund. Bei der anschließenden Freizeit zeigte sich ein weiterer Vorteil der Hütten, die Nachtruhe war trotz einiger Aktivitäten im inneren doch wesentlich leichter einzuhalten, als im Zelt. Trotzdem haben es am nächsten Morgen um 7 Uhr drei unser mitgereisten fünf ACC-ler halb ausgeschlafen zum freiwilligen Frühschwimmen geschafft. Anschließend stand Techniktraining wahlweise mit Patrick David (3. Dan) und Marc Fachinger (1. Dan) auf dem Programm. In der Zwischenzeit liefen bereits die Vorbereitungen für das angekündigte „Mörderspiel“ und die ersten Aufträge wurden verteilt.

Das Tagesprogramm wurde jeweils dem Wetter angepasst und das hätte kaum besser sein können. Abgesehen vom Wolkenbruch bei der Anreise hatten war es von nun an sonnig und zwar so ziemlich die ganze Woche. Für die Nachmittage bedeutete das, das das komplette Programm angeboten werden konnte. Dazu zählten wahlweise: „Quidditch„, „Stratego„, Röhnrad, Airtramp, Bogenschießen, schottische Tänze, Baden / Schwimmen, Lagerfeuer, Grillen und chillen, Moorwanderung, Gürtelhockeyturnier, Disco, Karaoke und natürlich jede Menge Aikido Training jeweils morgens und abends in der Halle und nachmittags mit Waffen auch im Freien.

Wer mal was anderes probieren wollte durfte bei den ebenfalls im Camp trainierenden Karateka ein Probetraining mitmachen, im Gegenzug boten wir natürlich auch Schnupperstunden für andere an. Die Turner bedankten sich für die Stunde indem Sie uns zu einer Stunde Moorhuhnschießen in die große Turnhalle einluden.

Auch Prüfungen standen auf unserem Programm, wir gratulieren Eduard herzlich zum verdienten gelb-weißen Gürtel.

Es folgen ein paar Impressionen:

Freibadtraining 2019

Anbei findet Ihr ein paar Impressionen vom Training im Freibad Teinach auf dem Beachvolleyballfeld zum Schuljahresabschluss 2019

Meditation

Gleichgewichtsübungen

gewöhnliche Fallschule

fortgeschrittene Fallschule

Ude-Osae

Kaiten-Nage

Am Ende freuten sich natürlich alle das Freibad, das wir trotz sonniger 25°C Lufttemperatur fast für uns alleine hatten.

 

Kinder- und Jugendlehrgang in Lorch 2019

Am 25. Mai 2019 haben wir den Kinder- und Jugendlehrgang in Lorch besucht. Lehrer Steffen Heumann (2. DAN DAB und Jugendleiter des Aikido-Verbands Baden-Württemberg) zeigte uns und geschätzten 30 weiteren angereisten Schülern in zwei zweistündigen Trainingseinheiten, wie man sich mit wenig Kraft aber mit Köpfchen gegen Fauststöße verteidigen kann. In der Pause konnten wir bei warmer Gewitterluft ein kühles Fußbad in der Rems genießen. Besonders in der zweiten Einheit zeigte sich, dass kraftlose Kampfkunst ganz schön anstrengend sein kann, da bis zum Schluss höchste Aufmerksamkeit und Konzentration gefordert waren.

Das Bild zeigt Trainer Steffen Heumann sowie die Teilnehmer des Aikido-Club-Calw e.V.

Wir bedanken uns herzlich beim Trainer sowie den Veranstaltern.